B E A S T B I

Digital Analytics MADE SIMPLE

Der Black Friday steht vor der Tür und viele Online Marketer sind stecken bereits tief in der Planung oder stellen gerade fest, dass Sie aktuell noch keine gute Kampagne für Black Friday haben. In diesem Beitrag wollen wir im Allgemeinen zur Vorbereitung solcher Sales Tage helfen und noch kurz vor dem Black Friday, Nachzüglern die nötigen Tipps geben, damit dieser Black Friday auch für Euch erfolgreich wird.

Allgemeine Tipps

Der wohl wichtigste Tipp zu Anfang:
Es gibt keinen Grund im B2C Bereich, nicht eine spezielle Black Friday bzw. Black Week Aktion zu machen. Kunden erwarten das von euch! Es gibt immer wieder die Diskussion ob CPMs und Werbekosten im Allgemeinen um Black Friday nicht sehr teuer sind und ob man sich diese Konkurrenz antun möchte. Dieser Einwand ist zwar begründet, aber ebenso ist es wahr, dass Kunden um Black Friday auch deutlich kaufbereitet und mehr “At-the-Point-of-Sales” sind. Diese Tendenz gilt auch insgesamt bei anderen Großereignissen wie z.B. Weihnachten.
Entsprechend erfüllen Sie die Wünsche der Kunden – machen Sie etwas aus der Chance die sich Ihnen bietet! Eine halbherzige Aktion wie 10% auf alles, wird dabei allerdings wenig, bis gar nicht funktionieren. Erschaffen Sie ein Angebot, das speziell für Black Friday ist und bieten Sie Ihren Kunden etwas Ausgewöhnliches, ohne es Gleichzeit zu kompliziert zu machen. Ebenso empfehlen wir, Ihre Aktionen von einem Partnern wie einem größeren Influencer begleiten bzw. pushen zu lassen. Natürlich sind auch mehrere Partner möglich. Grundsätzlich gilt: Umso höher der Werbedruck, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Teil er zur Verfügung stehenden Geldes, bekommen.

Facebook & Instagram Advertising

Paid Social Media ist im wesentlichen ein Push-Kanal, der dazu dienen sollte, Ihr spezielles Angebot an möglichst viele, neue Kunden, die noch gar keine Idee hatten dieses Angebot kaufen zu wollen, zu kommunizieren. Dabei ist das Verwenden von Offer Ads, dem direkten kommunizieren von hohen Rabatten, sinnvoll und wichtig, selbst wenn es nur in Form einer Ankündigung geschieht. Ein Beispiel wäre: “Jetzt anmelden und an Black Friday bis zu 40% sparen”. Diese Form von Social Media Werbung ist besonders dann erfolgreich wenn Sie es schaffen mit Ihrem Viralen Effekt zu erzeugen und dadurch einen Kaufimpuls für diese speziellen Tag zu erzeugen. Ein Beispiel hierfür könnte das schöne Geschirrset sein, dass man jetzt 40% günstiger bekommt und auch seiner Freundin, Tante und Mutter empfehlen möchte. Natürlich ist dieses Prinzip auf andere Brauchen und Produkte übertragbar. Ihnen muss vor allem über Social Media gelingen, die Einzigartigkeit des Angebots zu kommunizieren, dass möglichst viele Leute auch anderen empfehlen, diese Gelegenheit wahrzunehmen. Vor allem Top Seller in einem neuen Licht zu präsentieren ist häufig erfolgreich. Unterlassen Sie komplizierte Experimente, die zu erklärungsbedürftig sind und schaffen Sie eine einfache Mechanismus, die dem Kunden sofort klar machen warum er genau jetzt “zuschlagen” sollte.

Google Advertising

Im Vergleich zur Social Media Werbung, deckt die Google Suche vor allem Bedürfnisse ab, die bei Kunden bereits existieren und JETZT mit einem guten und günstigen Angebot befriedigt werden müssen. Dabei stehen vor allem Besorgungen an, die durchdacht und meist “größerer” Natur sind. Darunter fallen Produkte wie Küchengeräte, Laptops oder andere teurere Elektronikgeräte. Sie sollten zur “Knappheitskommunikation” auf Countdown Ads setzen und auch wirklich spezielle Werbetexte für Black Friday schreiben, um die Einmaligkeit des Preises bzw. des Angebots hervorzuheben.

Um sich auch Effektiv zum Beispiel im Shopping Bereich abzuheben, ist die Preiskommunikation entscheidend und wichtig. Vor allem bei Produkte die leicht bzw. gut im Preis vergleichbar sind. Vor allem an Black Friday entscheidet der Preis oder die Höhe des Rabatts bei welchem Händler oder Online Shop der Konsum gedeckt wird. Behalten Sie deshalb auch die Angebote und Preise der Konkurrenz im Auge und passen Sie sich daran an um nicht am Ende des Tages viel Potenzial verschenkt zu haben. Auch spontane Änderungen oder Flash Sale Aktionen sind hier hilfreich.

E-Mail & CRM Kampagnen

Ein absolutes Herzstück für “Sales-Tage” wie Black Friday, ist die eigene Kundenbasis und die entsprechende Aktivierung über die CRM Aktivitäten. Sie sollten niemals vergessen, dass Ihre treuen Kunden etwas besonderes von Ihnen an Black Friday erwarten, das Sie dann auch genau bei Ihnen kaufen. Wie wir wissen kann der “Share-of-Wallet” nur einmal ausgegeben werden. Um dies zu realisieren empfiehlt es sich, vor allem auf Top Seller Produkte Rabatte zu geben oder diese zu bundeln. Auch hier gilt, dass man auf unnötig komplizierte Mechanismen verzichten sollte. Ein schönes Beispiel wäre, dass man über den Newsletter einen etwas andere Rabatt bekommt, als zum Beispiel über die App. Einheitlichkeit hat aber natürlich auch Ihren Charme. Es bleibt aber zu sagen: “überraschen” Sie Ihre Stammkunden nicht, sondern befriedigen Sie das Bedürfnis, von dem Sie wissen, dass es da sein wird.

Fazit

Es bleibt eigentlich nur ein einfaches Fazit: Bieten Sie Ihren Kunden an Black Friday ein gutes Angebot, kommunizieren Sie seine Einmaligkeit und pushen Sie genau dieses einfache, aber gute Angebot über alle Channel. Am besten in Kommunikation mit einem Partner und bezahlter Werbung um noch mehr Reichweite zu bekommen.

Wenn Sie mehr über dieses Thema oder im Allgemeinen über den Bereich Digitales Marketing wissen wollen, vereinbaren Sie einfach einen kostenlosen Termin mit uns oder lesen Sie regelmäßig unseren Blog. Wir freuen uns auf Sie!

Verwandte Beiträge

Neueste Blogeinträge

saas-marketing-code

SaaS Marketing: Tipps &#

Online Marketing Vorbere

Lockdown Light – W